Skulpturenpark

Der urprüngliche Kurpark

In den 1930’er Jahren war Nideggen ein beliebter Luftkurort und eine bekannte Badestadt. In dieser Zeit entstand auch ein Kurpark, der aber im Laufe der folgenden Jahrzehnte seine Attraktivität verlor und nicht mehr gepflegt wurde.

Rechtzeitig vor den Festlichkeiten zur 700 Jahr-Feier der Stadt Nideggen im Jahr 2013 begann der Kunst- und Museumsverein die Neugestaltung des Kurparks zu einem Skulpturenpark, der 2014 eingeweiht wurde.
In den darauf folgenden Jahren wurde der Pavillion (Teehaus) neu errichtet und im Park weitere Skulpturen aufgestellt. Mit tatkräftiger Unterstützung vieler Mitglieder entstand wieder ein Kleinod vor den Stadtmauern am Zülpicher Tor.

Sie finden den Skulpturenpark, wenn Sie den Parkplatz am Zülpicher Tor (Zülpicher Straße 22, Nideggen) ansteuern:


Nachstehend finden Sie eine Auswahl der aktuell aufgestellten Skulpturen, jedoch bietet das nur einen kleinen Einblick. Kommen Sie doch mal vorbei und besuchen unsere schöne Stadt. Der Skulpturenpark ist frei zugänglich und die Ausstellungen im Dürener Tor sind immer eine Reise wert.

Einen virtuellen Rundgang durch den Skulpturenpark finden Sie hier: https://360.visualwebtour.com/new/Skulpturenpark-Niddegen_Kunst-und-Museumsverein/

Der Kunst- und Museumsverein freut sich sehr über zusätzliche tatkräftige Unterstützung. Für weitere Informationen können Sie uns gerne per E-Mail kontaktieren: info@ku-mu-nideggen.de.

Weitere historische Informationen über die Stadt Nideggen finden Sie beim Heimat- und Geschichtsverein Nideggen: http://heimat-geschichtsverein-nideggen.de/
Sowie aktuelles unter https://www.nideggen.de/index.php

Die Mosaike wurden gefertigt von Nicolas Ramm, Sabrina Wergen, Jonas Beyer, Sabrina Kollig und Niklas Beyer: